Meine Arbeit

 

In meiner Arbeit spiegelt sich meine persönliche und berufliche Geschichte.

Ausgestattet mit der Gelassenheit und Zähigkeit, die der schwäbischen Landbevölkerung eigen ist, begegne ich schwierigen Situationen und Krisen mit der inneren Zuversicht, dass sie der Boden für positive Entwicklung und Veränderung sind.

 

Noch heute profitiere ich wesentlich von meinen beruflichen Wurzeln – der Arbeit mit geistig behinderten Menschen. Was mich diese Menschen in der zwischenmenschlichen Begegnung gelehrt haben, bereichert mich ganz aktuell.

 

Meine ersten beruflichen Schritte wurden dabei von zwei sehr unterschiedlichen Lehrmeistern begleitet. Sie vermittelten mir ihr reiches Wissen aus der Heilpädagogik ebenso, wie aus der analytischen Psychologie. Was beide vereinte war, dass sie die Theorie nie über den unmittelbaren Kontakt zum Gegenüber und das damit verbundene „Hier und Jetzt“ erhoben.

 

Auf diesem Fundament studierte ich die Klinische Psychologie mit Schwerpunkt Psychotherapie in Tübingen und Bochum. Der vertieften theoretischen und praktischen Auseinandersetzung mit ganz unterschiedlichen therapeutischen Schulen – ihren Haltungen und Werkzeugen – verdanke ich wertvolle Möglichkeiten für individuelle Lösungen. Meine Weiterbildung in systemischer Therapie und Supervision füllte meinen reichen Ressourcenkoffer zusätzlich.

 

Neben der Verwendung methodischer Techniken – seien sie verbal oder erlebnisorientiert – begreife ich Neugier und Humor als wichtigste Verbündete.

 

Vor diesem, meinem Hintergrund entsteht meine Arbeit nicht aus einem einzelnen theoretischen Konzept heraus, sondern entwickelt sich am Gegenüber – ganz unmittelbar in der Begegnung und im gemeinsamen Tun.

 

Unersetzlich ist dabei – für mich – der Gedanke, dass der Fisch das Wasser anders beschreibt als die Katze oder der Vogel – die Ente oder der Falke – und dass jede dieser Beschreibungen richtig und vor allem berechtigt ist.

Wesentlich empfinde ich, dass man sich erst unter der Erlaubnis und Integration dieser verschiedenen richtigen Sichtweisen der Wirklichkeit des Wassers annähert.